Projekt: Ein Monat kein Zucker

Home  >>  Lifestyle  >>  Food  >>  Projekt: Ein Monat kein Zucker

Projekt: Ein Monat kein Zucker

1
Jan,2015

10

Hallo meine Lieben,

und ein frohes neues Jahr; seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Hattet ihr eine tolle Party oder einen gemütlichen Abend?

Mit dem neuen Jahr kommen die guten Vorsätze. Habt ihr euch etwas vorgenommen? In den letzten Jahren war ich immer doch eher etwas zurückhaltend mit meinen Vorsätzen, weil ich im Endeffekt doch wusste, dass ich es nicht einhalten würde und dementsprechend nur sehr halbherzig mir überhaupt etwas vorgenommen habe. Dieses Jahr ist es anders, denn als ich vor ein paar Tagen abends im Bett lag, überkam es mich und ich habe mir gedacht, warum solltest du deinen Plan zur Fastenzeit, erst noch Wochenlang rauszögern, wenn doch die Motivation jetzt da ist und du jetzt Lust hast etwas zu verändern. Hinzu kommt, dass der Vorsatz nicht erst am Tag gefasst wurde an dem es startet – das klappt dann für mich auch nie und somit habe ich beschlossen ab dem 2.Januar (der erste Tag des neuen Jahres gilt für mich noch als Durchhänge-Tag und ist daher zu vernachlässigen) einen Monat auf Zucker verzichten. Also losen Zucker und soweit es geht auch auf zugesetzten Zucker in Lebensmitteln, aber genaueres kommt gleich weiter unten.

Ich werde euch am Ende jeder Woche kurz hier auf dem neuesten Stand halten, wie es mir geht und was sich verändert hat. Ich bin ja doch etwas nervös, ob das alles so klappt und ob ich standhaft bleiben kann – weil ich liebe schließlich Schokolade… oh und all die vielen kleinen Köstlichkeiten, die Weihnachten so gebracht hat… mhmm. Aber kommen wir doch erst einmal zu den Details, denn die Einschränkungen sollen sich nicht nur einfach auf den reinen Zuckerverzicht beziehen:

  1. natürlich keinen Kristallzucker (zum Süßen von Gebäck, Süßspeisen, Kaffee, Tee und so weiter)

  2. keine Süßigkeiten (also keine Schokolade, keine Gummibären, keine Naschereien), keinen Kuchen, keine Süßspeisen jeglicher Art

  3. keine süßen Getränke, also keine Limonaden, keine Säfte (maximal eine Saftschorle, wenn mir das reine Wasser doch zu öde wird), keine Light-Getränke

  4. mindestens 2,5 Liter Wasser, ungesüßter Tee oder dünne Saftschorle (Kaffee wird extra gezählt, sind aber eigentlich nie mehr als zwei Tassen pro Tag, meist nur eine morgens zum wach werden)

  5. Täglich (wenn das Wetter es zulässt) zum Bahnhof und zurück laufen (morgens laufe ich eh schon hin, aber zurück bin ich meistens zu faul und nehme dann doch den Bus – aber das wären etwa 15 Minuten mehr Bewegung pro Strecke).

  6. Am Wochenende mindestens 30 Minuten spazieren gehen – meistens schaffen wir es sonntags kaum aus der Wohnung :-)

  7. Die Ernährung etwas besser planen:

  8. a) Frühstück wie gehabt, Müsli mit Sojajoghurt und Obst
    b) Mittags auf der Arbeit geplant Brote mitzunehmen mit Rohkost und Obst für zwischendurch
    c) abends kochen – Gemüse oder Salat, häufiger mal Kohlenhydratfrei

  9. und zuLetzt keinen Alkohol

Das ist der Plan und ich weiß, das geht wohl schon etwas über den reinen Verzicht auf losen Zucker hinaus, aber das ist erst einmal mein Ziel, dies den Januar über durchzuziehen und dann mal zu schauen, einen Großteil im Anschluss beizubehalten.
Es ist bereits einiges an den meisten Tagen in der Woche so, aber manchmal sind wir vergesslich, haben morgens kein Brot mehr und dann greife ich auf der Arbeit auf das zurück, was wir dort bekommen können, das heißt dann zwar, dass ich einen Salat-Wrap mit Feta esse, aber das sind ja eigentlich auch unnötige Kosten.

Meine Trinkmenge liegt eigentlich an den meisten Tagen über zwei Liter, aber in letzter Zeit habe ich oft das Gefühl etwas ausgetrocknet zu sein, also auch hier einfach noch mal etwas bewusster dran gehen und mehr trinken.

Was mir wohl wirklich Schwierigkeiten bereiten wird, ist es, auf die Süßigkeiten zu verzichten. Gerade auf der Arbeit zwischendurch nasche ich doch gerne mal, oder abends auf dem Sofa. Es ist allerdings so, dass ich mir 3 feste Ausnahme-Tage erlauben werde. Denn ich habe schon ein paar feste Termine, zwei Familienfeiern und den Jahrestag mit meinem Liebsten und da möchte ich mir den Kuchen oder vielleicht auch das Glas Sekt nicht verbieten. Das heißt aber nur, dass ich mir an diesen Tagen eine Ausnahme gönnen kann, ob ich das dann aber auch mache wird sich zeigen, alle anderen Tage sollten strikt durchgezogen werden.

Was haltet ihr davon? Habt ihr vielleicht sogar Lust, euch mir anzuschließen? Wulf wird sich übrigens zu Teilen auch anschließen, schließlich ist er froh, wenn er regelmäßig gutes Essen bekommt ;-)

Ich wünsche euch einen ganz besonders guten Start ins neue Jahr

Eure Samira

10 Comments so far:

  1. Wow da hast du dir was vorgenommen, ich könnte das nicht. Sobald ich Unterzucker bekomme werde ich unausstehlich ;-)
    Liebe Grüße und bin gespannt auf deinen Bericht wie es dir dabei ergeht

    • Samira sagt:

      Liebe Tanja, vielen Dank, ich bin auch wirklich gespannt wie es klappen wird und ich freue mich, dass du meinen Berichten folgen möchtest. Ja ich denke auch, dass ich die nächsten Tage auch etwas unausstehlich werden könnte… aber ich werde mir einfach etwas Trockenobst mitnehmen und ausreichend Obst etc. und hoffe das ich die Tage gut überstehe…:-) Liebe Grüße, Samira

  2. bullion sagt:

    Was für ein Vorhaben! Ich glaube das würde ich nicht durchhalten. Nach den schlemmrigen Weihnachtstagen inkl. vermehrtem Alkoholgenuss, werde ich versuchen ab 07.01. auch kürzer zu treten, d.h. Süßigkeiten und Alkohol nur am WE, mindestens 2x wöchentlich irgendeine Art von Sport und in der Mittagspause 45 Minuten spazieren gehen. Nichts gegen deinen (euren?) Plan, aber wenigstens etwas… ;)

    • Samira sagt:

      Vielen Dank für deinen Kommentar, ja es ist schon ein recht großes Projekt und auch in der Umsetzung nicht immer ganz so einfach, gerade wenn man ausgeht. Wulf macht zumindest, was das Thema “Kein Zucker” angeht mit und da bin ich auch wirklich froh drüber, sonst würde es wohl auch arg schwer werden wenn er neben mir die leckeren Pralinen o.ä. essen würde. Ich hoffe du bekommst deine Vorsätze auch gut umgesetzt, weil das klingt ja auch nach einem guten Plan für den Jahresstart. Das Jahresende kommt ja wirklich immer mit ziemlich vielen Leckereien allerart daher. Liebe Grüße, Samira

  3. […] Samira die eigentlich auf vegetarisch delikate Kochwelt schreibt hat gemeinsam mit Wulf von Medienjournal noch einen gemeinsamen Blog und zwar Baustrahler & Ginger Ale. Dort startet sie heute Ihr 30-Tage Projekt „Zuckerfrei“! Da ich selber auch kaum noch raffinierten Zucker zu mir nehme, finde ich Ihr Projekt ganz toll und bin gespannt auf Ihre Ergebnisse. Interesse es zu verfolgen oder evtl. mit zu machen? Dann klickt mal hier. […]

  4. Kerstin sagt:

    Liebe Samira,
    da hast Du Dir ja ganz schön was vorgenommen. Ich fange da mal mit kleinen Schritten an: Keinen Zucker mehr in den Tee (ich bin passionierte Teetrinkerin), im Schnitt 3-4 Tage pro Woche keinen Alkohol und 1,5 Mal pro Woche Sport und mindestens 2 vegetarische Tage pro Woche. Klingt erstmal komisch, wir führen Buch darüber (Excel ist prima dafür geeignet) und haben das ganz gut im Blick. So kann ich am WE und im Urlaub auch mal ein Glas Wein oder Bier trinken, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Sport fällt auf Grund eines kleines Eingriffs am Montag erst einmal für 14 Tage aus, danach geht es aber los, ich will die beiden Wochen ja wieder aufholen.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg und bin gespannt, was Du so berichtest….
    LG Kerstin

    • Samira sagt:

      Liebe Kerstin, ich hoffe du hast den kleinen Eingriff gut überstanden und nun schon wieder fit. Ich finde es nicht merkwürdig, dass du Buch führst. In vielen dingen mache ich es auch so und protokolliere seit etwas mehr als einem Monat auch mal wieder mein Essen. Ich wünsche dir auch für deine Ziele ganz viel Erfolg, liebe Grüße, Damira

  5. […] Es gibt so viele Lebensmittel, denen Zucker zugesetzt wird und weil die Weihnachtszeit einfach aus so vielen Leckereien besteht, habe ich beschlossen, dass ich nun den Januar etwas abstinent leben und auf den Zucker verzichten möchte. Wenn euch das Thema interessiert, ich schreibe auf meinem Zweitblog gerade über meine Erfahrungen darüber. Also wenn ihr mögt, dann schaut doch mal hier: Projekt 30-Tage-Zuckerfrei. […]

  6. […] Projekt: Ein Monat kein Zucker […]

  7. […] Süßigkeiten/Zucker zu essen (bspw. durch den Monat Zuckerfrei im Januar (hier mein Bericht dazu: Projekt 30-Tage-Zuckerfrei). Dabei wurden die Beschwerden aber eigentlich immer nur stärker und für mich immer […]

Kommentar verfassen