kleines Hamamfeeling für die Hände

Hamam für die Hände

Ihr Lieben,

am Montag ist ja nun leider der Frisuren-Beitrag ausgefallen, ganz klammheimlich, ohne jeglichen Ersatz. Das war schade, wie ich fand, aber es war einfach nichts zu machen, denn ich bin gehandikapt. Ganz plötzlich und gar nicht mal so wenig doof, aber egal, es ist wie es ist. Mittlerweile geht es mir soweit wieder prima und der Kopf ist sowieso klar gewesen, aber wenn man doof aussieht und sich so fühlt, macht das ja alles keinen Sinn. Was soll ich euch ein Bild zeigen, auf dem man sieht wie wenig wohl ich mich fühle und dazu auch noch eine Frisur stecken, die ich im Anschluss direkt raus mache und mich wieder im Bett verstecke. Daher gibt es erst in der nächsten Woche eine neue Frisur.

Und weil ich mich gerade sehr viel schonen muss, zumindest diese Woche auf jeden Fall, habe ich mich nach einem gemütlichen Familienfrühstück (meine Mama und Oma waren da <3 ) für ein bisschen Handwellness entschieden. Seit ein paar Wochen habe ich mal wieder meine Nagellacksammlung ausgepackt, die Nägel gefeilt, geschönt, lackiert und das alle paar Tage wieder. Weil wenn man dann einmal angefangen hat, dann muss man ja dran bleiben. Ihr kennt das bestimmt – aber die Nägel leiden darunter, die Haut sowieso und ich mit meiner trockenen Haut, kann ja schon sonst nicht ohne Handcreme aus dem Haus gehen. Also habe ich es mir auf dem Balkon gerade mal so richtig gemütlich gemacht und eine Kanne Tee aufgesetzt und das leckere Ingwer-Limetten-Wasser dazu gestellt (denn ohne ausreichend Flüssigkeit von innen hilft ja auch das viele Pflegen nichts).

Entschieden habe ich mich für eine so richtig schöne Pflege mit „schwarzer Seife“ zum Säubern und anschließend einer Handpackung aus „Rhassoul Ton-Mineralerde“, gutem Olivenöl und Honig.

Das ist eine total Sauerei und es hätte sicher noch viel bessere Bilder gegeben von den Händen, wenn der Wulf dagewesen wäre, aber so konnte ich gerade nur eine Hand einpinseln und dann musste ich die Bilder machen. Als beide Hände voll waren sah das schon witzig aus, wie als hätte ich mit Matsche gespielt, aber das konnte ich nicht festhalten, weil dann wäre die Kamera voll damit gewesen und das wollte ich nicht :-) . Aber ihr habt ja alle Fantasie und könnt es euch sicher vorstellen.

Als Ritual mache ich mir zuerst einmal alles schön zurecht und mische die Handpackung an. Dafür wird etwa 1 EL der Tonmineralerde (oder Heilerde) benötigt, beispielsweise diese von Kaé: „Rhassoul-Tonmineralerde“. Ich habe meine schon seit einiger Zeit, also man kommt recht lange mit einer Packung aus. Dazu etwas Wasser, einen halben Teelöffel Honig und 2 TL Olivenöl.

Am Ende solltet ihr eine cremige Substanz erhalten, daher gebt vorsichtig etwas Wasser zur Tonmineralerde hinzu, bis ihr eine richtig schöne Konsistenz habt. Erst im Anschluss das Olivenöl und den Honig hinzugeben und homogen verrühren. Wer mag kann da rein noch ein wohl-duftendes Ätherisches Öl geben, ich habe einige Tropfen Orange mit hineingegeben. Damit ist die Handpackung vorbereitet und das Pflegeritual kann beginnen.

Mein erster Gang ist dabei immer zum Waschbecken für eine ausgiebige Waschung mit der Schwarzen Seife. Gerade jetzt im Sommer ist es sehr angenehm, da die Seife durch das Eukalyptus auf natürliche Weise kühlt und die Haut neben dem Reinigen auch sehr erfrischt. Das mag ich auch sonst als Duschgel an sehr heißen Tagen immer sehr gerne – im Winter nehme ich dann doch lieber etwas, das den Körper mehr wärmt. Sind die Hände entspannt, verteile ich die Handpackung auf beiden Händen. Heute habe ich es mit dem Pinsel erst auf die eine Hand gegeben und dann im Anschluss auf die andere Hand verteilt, aber sonst greife ich einfach in die Packung rein, verteile sie wie Handcreme auf beiden Händen, das ist einfacher und lässt sich umfassender verteilen bei sich selbst.

Einwirkzeit ist bei mir immer etwas abhängig von der Lust, Laune und Geduld, aber eigentlich immer so 10-15 Minuten. Gerade wenn es etwas kühler ist, sind wärmende, feuchte Umschläge noch sehr schön, es verhindert auch das Austrocknen der Packung und sie lässt sich dadurch später auch besser abnehmen.

Danach die Packung gründlich abwaschen und die Hände bei Bedarf noch mit einer schönen Feuchtigkeitscreme eincremen. Damit sind die Hände dann auch wieder für die nächsten Strapazen gewappnet und verzeihen das ein oder andere Mal Nagellackentferner oder stressige Tage mehr.

Habt ihr auch solche Rituale, wie ihr eure Hände pflegt? Und was für Produkte benutzt ihr hier am liebsten? Ich würde mich freuen, wenn ihr es mir verraten würdet ;-)

Einen schönen Tag euch meine Lieben

Eure Samira

Hamam für die Hände

Hamam für die Hände

Hamam für die Hände

Hamam für die Hände

Ps: ja, ich weiß es sieht nicht schöner aus, aber die Hände werden es euch danken :-D

Samira

Make-Up-Junkie, Foodie, Fotosüchtig

Kommentar verfassen