Haariger Montag – Braided Ponytail

Hallo ihr Lieben,

am Freitag haben wir die Arbeit geschwänzt (okay, angekündigt) und sind zur Frankfurter Buchmesse gefahren. Da meine Haare bei trockener Luft und elektrischer Aufladung ziemlich schnell in alle Richtungen stehen, war mir ziemlich schnell klar, dass ich einen Zopf brauche. Letztendlich war ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden, denn es war keine Frisur, mit der man sich im Zug gut anlehnen konnte, aber da hatte ich einfach nicht dran gedacht; ein Dutt wäre hier wohl besser gewesen. Egal, die Frisur hat ansonsten das gehalten, was ich mir von ihr versprochen hatte: Wenig abstehende Haare und Halt für den ganzen Tag :-)

Kleidungstechnisch habe ich mich für etwas Schlichtes entschieden, in Lagen, so dass ich für alle Temperaturen gerüstet war. Okay, das hat auf der Rückfahrt nicht mehr ganz gestimmt, aber da zog es einfach zu sehr – Wulf hat mir dann aber seine Jacke geliehen, damit war es dann erträglich <3.

So, kommen wir aber jetzt dazu wie die Frisur gemacht wird:

Braided Ponytail

Die Frisur des Tages ist heute mal wieder recht einfach, jedoch für genau solche Tage, an denen fliegende und störende Haare eben nicht erwünscht sind. Mit etwas Haarspray am Ende fixiert, hält die Frisur auch den ganzen Tag und sieht abends noch fast genauso gut aus ;-)

Wie immer steht als erster wichtiger Punkt das Haarbürsten und Scheitel ziehen an.

Danach trennt ihr erst auf der einen Seite drei dünne Strähnen ab und beginnt mit denen, sie am Kopf nach hinten zu flechten. Dabei nehmt ihr rechts und links jeweils eine dünne Strähne hinzu. Dies macht ihr bis etwa zur Mitte des Hinterkopfes und flechtet dann die Strähne bis zum Ende, ohne weitere Haare hinzuzunehmen. Am Ende den Zopf mit einem Gummi fixieren.

Auf der anderen Seite macht ihr dies nun ebenfalls. Anschließend nehmt ihr alle restlichen Haare am Hinterkopf zusammen, dabei lasst ihr die geflochtenen Zöpfe raus und bindet sie zu einem Pferdeschwanz.

Jetzt nehmt ihr erst den einen geflochtenen Zopf und legt ihn um das Haargummi des Pferdeschwanzes und fixiert ihn möglichst unterhalb des Zopfes mit einer Haarnadel. Den zweiten Zopf legt ihr ebenfalls darum und fixiert ihn. Je nachdem, wie auffällig eure Haargummis an den geflochtenen Zöpfen sind, könnt ihr diese auch zuvor herausnehmen.

Abschließend noch die Haare etwas auflockern und gegebenenfalls vorne ein paar Strähnen herauszupfen und alles mit Haarspray fixieren. Wer mag kann mit dem Lockenstab auch noch ein paar Locken in den Pferdeschwanz machen, damit dieser etwas netter fällt. Und das war es auch schon. Mich würde nun interessieren wie sie euch gefällt und welche Frisuren ihr tragt an solchen Tagen?

Liebe Grüße und einen tollen Wochenstart wünsche ich euch!

Eure Samira

Geflochtener Pferdeschwanz
Geflochtener Pferdeschwanz
Geflochtener Pferdeschwanz
Geflochtener Pferdeschwanz
Geflochtener Pferdeschwanz

ps: das letzte Bild ist vom Haedecke-Verlags-Stand bei dem es zur probe köstliche Kokospralinen und Kokosrum gab – wir haben dort ein bisschen rumgealbert :-)

Samira

Make-Up-Junkie, Foodie, Fotosüchtig

Kommentar verfassen