Haariger Montag – Braided Half-Updo

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Hallo ihr Lieben,

am Samstag schien den ganzen Vormittag die Sonne, das war einfach unglaublich schön, denn das trübe Wetter schlägt mir ganz schön aufs Gemüt, zumal es auch eine recht anstrengende Woche war. Daher habe ich mir schnell die Haare zurecht gemacht und wir sind raus in den Park und anschließend in die Stadt. Anschließendes Ziel war es, meine Mutter zu besuchen, um mir mal wieder die Augenbrauen zupfen zu lassen. Zupft ihr sie euch selbst oder lasst ihr es machen? Ich hasse es wie die Pest, irgendwie bin ich da so empfindlich, dass ich es meistens einfach sein lasse, bis es irgendwann wirklich höchste Zeit wird und dann quäle ich mich da durch, oder lasse es wie Samstag mal jemanden machen. Entsetzlich – aber jetzt habe ich glücklicherweise wieder etwas Ruhe :-)

Habt ihr sonst irgendwelche Tipps? Also Eiswürfel, kalte Löffel oder alternativ die Hand sofort auflegen hilft irgendwie nicht wirklich.

Aber kommen wir zum Hauptthema des Beitrages: der Frisur.

In den letzten Wochen habe ich mir viele Frisuren angesehen, sehr viele Frisuren und habe einiges ausprobiert. Dabei ist mir mehr und mehr aufgefallen, dass mit meinen Haaren nicht alles so klappt, wie ich es gerne hätte. Auch wenn ich recht dicke Haare habe, habe ich nicht so viele Haare und so sieht es nicht gerade gut aus, wenn ich dicke Haarsträhnen abteile zum Flechten. Um die geflochtenen Haarsträhnen nach mehr aussehen zu lassen, ist es möglich den Zopf nach dem Flechten auseinander zu ziehen, so sehen die Zöpfe lockerer aus und vor allem nach mehr :-) das wird später auch bei der Frisur gemacht. Der liebe Wulf meinte Samstag, das die Frisur so aussieht, als wäre sie recht zeitaufwändig gewesen und das ist genial, denn sie sieht zwar so aus, aber sie ist es absolut nicht. Der größte Aufwand ist es, die vier Zöpfe zu flechten, alles andere geht ganz fix.

Los geht´s

Die Haare gut durchkämmen und einen Scheitel ziehen. Ich habe meinen wie gewohnt etwas seitlich auf der rechten Seite gehabt. Nun vorne jeweils eine Strähne abteilen und außen vor lassen, so dass die Strähnen später schön ins Gesicht fallen können.

Nun auf beiden Seiten jeweils vorne zwei Strähnen abteilen. Eine sollte eher oben am Kopf sein und die zweite kurz über dem Ohr. Diese nun ganz normal flechten und am Ende mit einem dünnen Haargummi fixieren. Ich habe dafür so ganz dünne Gummis welche zu meiner Haarfarbe in etwa passen, so dass man sie später nicht mehr sieht. Beim Flechten darauf achten, dass die Zöpfe gerade am Kopf nicht zu stramm geflochten sind, damit die Haare später keine Beulen werfen, wenn die Zöpfe nach hinten um den Kopf gelegt werden.

Sind die Zöpfe alle geflochten sieht es ganz gut aus wenn ihr sie etwas auseinander zieht, weil wie ich oben schon sagte, werden sie so voluminöser und etwas breiter, einfach etwas hübscher für die Frisur.

Im Anschluss legt ihr die Zöpfe nacheinander um den Kopf und befestigt die Strähnen einzeln mit einigen Haarnadeln. Dabei darauf achten, dass die Enden der Strähnen möglichst unter dem Haupthaar verschwinden. Bei mir fielen die Haare schon von selbst vorne etwas gewellt ins Gesicht, sonst hätte ich diese wohl noch mit dem Lockenstab etwas in Form gebracht. Jetzt eigentlich nur noch alles mit etwas Haarspray fixieren und die Frisur ist fertig.

Damit sind wir auch schon wieder am Ende des Haarigen Montags und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr ein kleines Feedback hier lassen würdet, wie euch die Frisur gefällt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche meine Lieben

Eure Samira

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen
Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Haariger-Montag-doppelt-geflochtene-Strähnen

Samira

Make-Up-Junkie, Foodie, Fotosüchtig

One Comment

Kommentar verfassen