Der widerspenstigen Zähmung – IKEA-DIY-Küchenaufbau Tag 1

IKEA-DIY-Küchenaufbau Tag 1

Wir hatten es ja gestern schon erwähnt, dass einer der Gründe für diesen neuen Blog unser derzeitig stattfindender Umzug ist, der natürlich einiges an Arbeit, Stress, Schweiß und Nerven kostet. Heute konkret haben wir unser letztes großes, aber auch umfangreichstes Werk begonnen, denn heute wurde unsere IKEA-Küche geliefert, die wir in jugendlichem Eifer selbst zusammenzubauen beschlossen haben. Es folgt Erfahrungsbericht Tag 1 zu einem der großen Projekte ambitionierter Heimwerker, dem man sich besser nur mit viel Wasser und Koffein und einer gesunden Portion Elan intus widmen sollte.

Zunächst fühlten wir uns natürlich schier erschlagen von der Masse an Kartons, die unser Wohnzimmer in ein kleines Kämmerlein verwandelt haben, doch dank Materialliste waren schnell die ersten Kartons gefunden, wurden ins Schlafzimmer verfrachtet und dort voller Vorfreude entpackt. Natürlich legt man erst einmal sofort los und beachtet die Anleitung nicht, ganz wie sich das gehört, aber dieses Vorgehen ist auch gar nicht schlimm, denn zumindest die Korpusse sind im Grunde IKEA-Standardware und unterscheiden sich im Zusammenbau nicht sonderlich von Billy-Regalen oder Pax-Schränken, einzig, dass sie nicht einmal halb so groß sind und wir zunächst mit einem läppischen 40cm-Unterschrank gestartet haben. Routiniert wurde also das weiße Rechteck zusammengezimmert und auf Füße gestellt. Bei den Schubladen kamen dann die ersten kleinen Probleme durch den simplen Umstand, dass wir natürlich die Löcher für die Befestigung der Griffe vorbohren mussten und leider beide kaum bewandert sind im Umgang mit unserer in die Jahre gekommenen Bohrmaschine, so dass prompt im Innenteil das Holz zu splittern begann und – nicht zum ersten Mal – der Bohraufsatz sich dermaßen ins Holz verliebt hat, dass er direkt mittendrin stecken geblieben ist. Mit roher Zangengewalt hatte ich aber auch den schnell befreit und beim nächsten Mal sogar clevererweise ein Stück Holz untergelegt, damit das Malheur des splitternden Holzes sich nicht wiederholen möge.

Gesagt getan fanden wir bald unsere Routine, dennoch verließ uns nach den ersten drei Schubladen die Lust, so dass wir beschlossen, zunächst einmal sämtliche Korpusse zusammenzubauen, so dass sich jetzt schon das spätere Ausmaß unserer Ramsjö-Küche (ein Look der so tut, als handele es sich bei den Fronten um unsauber weiß lasiertes Holz) erahnen lässt. Weiter haben wir es dann aber auch nicht mehr geschafft und so warten jetzt noch zahlreiche Schubladen und ein 40cm breiter und 233cm hoher Apotheker-Schrank sowie ein 120cm breiter Wandschrank mit Schiebetüren auf Fertigung.

Wenn ich auch froh bin, wie viel wir an nur einem Tag geschafft haben – ohne dabei in brütende schlechte Laune zu verfallen – bin ich doch gespannt, wie sich der weitere Werdegang der Küche gestalten wird und wie viel Zeit dies letztlich verschlingen wird. Immerhin beim Montieren der Arbeitsplatte und natürlich für die Strom- und Wasseranschlüsse nehmen wir professionelle Hilfe wahr und da muss ich auch ganz ehrlich sein, dass ich mir das nicht unbedingt zutrauen würde. Da bin ich dann doch mehr der Typ, der schon glücklich damit ist, irgendwelche Schränke hochzuziehen und diese sukzessive mit irgendwelchem Krimskrams vollzustopfen.

Das war also Tag 1 unseres DIY-Küchenprojektes (ja ich weiß, komplett DIY sähe bei Weitem anders aus). Morgen wird pausiert, um in der alten Wohnung, von der ich auch gerade schreibe, weiter zu packen und Ordnung zu schaffen, aber am Mittwoch so hoffe ich, werde ich weitere Möbelstücke in Angriff nehmen oder vervollständigen können. Bis dahin einen schönen Abend allerseits und bis zum nächsten Mal!

Euer Wulf

IKEA-DIY-Küchenaufbau Tag 1

Mein Arbeitsplatz der letzten paar Stunden. Kaum zu glauben, dass das einmal ein Schlafzimmer werden soll.

IKEA-DIY-Küchenaufbau Tag 1

Ja, mag sein, dass meine Laune irgendwann nicht mehr die beste war, aber irgendwann kann man die ewig gleichen Bretter und Schrauben und Dübel und Nägel nicht mehr sehen ;-)

IKEA-DIY-Küchenaufbau Tag 1

Immerhin das Ergebnis von einem halben Tag Arbeit kann sich sehen lassen und macht Lust auf mehr!

Wulf

Film- & Literatur-Aficionado, Serienfanatiker, Java Junkie, Wordpress-Enthusiast, Blogger.

Kommentar verfassen